Kunst im Karrée

Sie sind hier

Skulptur

Adam Volohonsky

Den Moment einfangen, Bewegung in Stillstand verwandeln, Grenzen erreichen und im Raum auflösen.

 

Vita

Adam Volohonsky

Geboren 1968 in St. Petersburg
1973 nach Israel ausgewandert
Lebt seit 1990 in München

Künstlerduo R&B

Unser Blick auf die Kunst ist zutiefst menschlich, nachdenklich, kritisch, provozierend und unprätentiös.

Benelisa Franco kommt aus Brasilien / Rosina Zimmermann aus Deutschland. Sie sind freischaffende Künstlerinnen und arbeiten seit 2009 an gemeinsamen Projekten

  • 2014 Seh am See
  • 2015 Bürgerhaus Unterföhring
  • 2016 Kulturwerkstatt Haus 10 Fürstenfeldbruck
  • 2017 SchauRaum Ackermannbogen

 

Die Installationen Kriegerinnen sind Symbiosen aus Malerei und Skulpturen.

Bernhard Betz

Wer ist das ? „Am Morgen geht er auf 4 Beinen, mittags auf Zweien, und abends auf drei Beinen.“ „Der Mensch“ Aus übrig gebliebenen Stöcken fertige ich Skulpturen, die ich als Metapher für eine gedachte Lebenslinie, als individuellen Lebensweg sehe, ich erzähle eine imaginäre Geschichte.

www.bernhardbetz.de

VITA

ISOLDEN

Studium 1983 bis 1988 Universität der Künste Berlin  lebt und arbeitet als freischaffende Bildhauerin in München · Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler  Ab 1997 zahlreiche Einzelausstellungen 2006 Der Würdenträger, UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch 2013 Salomo, Alles hat seine Zeit, Orangerie im Englischen Garten, München 2014 Publikumspreis 1. Platz, Bildhauerwettbewerb Metamorphosen, Garatshausen  2015 Skulpturen und Collagen, Schlosspark Nymphenburg, München

Hassan Göktepe

Die Gießerei befindet sich seit über 100 Jahren im Herzen Münchens und arbeitet seit dieser Zeit praktisch unverändert im Rückgebäude eines Münchner Mietshauses. Betritt man den ersten Raum, die Wachserei, spührt man sofort die besondere Atmosphäre die in der Werkstatt herrscht. Hier sind Kunst und Handwerk untrennbar miteinander verbunden. Die große und dunkle Gußhalle ist ein besonders magischer Ort, denn wenn gegossen wird, leuchtet ein tief oranges Glühen aus dem Schmelzofen, das wirkt dann wie der Eingang zur Unterwelt.