Kunst im Karrée

Sie sind hier

Kleines Spiel

 Neureutherstraße 12 - Kleines Spiel
Kleines SpielKleines Spiel

Eingang Arcisstraße

Das Kleines Spiel ist das älteste noch existierende Privattheater Münchens. Seit fast 70 Jahren werden hier Marionettenstücke für Erwachsene aufgeführt. Bereits im April 1946 erhielt eine Gruppe Studenten um Peter Auzinger die Spiellizenz von der amerikanischen Militärregierung, im Februar 1947 fand mit „Weh dem, der lügt!“ von Franz Grillparzer die erste Aufführung (damals noch in der Ainmillerstraße) statt.
2004 verlieh die Stadt München dem Kleinen Spiel – bereits zum zweiten Mal – den „Schwabinger Kunstpreis“. Seit 2011 sind ausgewählte Figuren und Kulissen aus „A Trumpet for Nap“ von T. Dorst in der Puppentheatersammlung des Münchner Stadtmuseums zu sehen.
Das Repertoire erstreckt sich über Adaptationen von Werken bekannter Autoren wie Bertolt Brecht oder Günter Eich hin zu zahlreichen Eigenproduktionen. In loser Folge entstehen Neuinszenierungen, zuletzt hatte im November 2014 „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Ch. Dickens Premiere.
Aufführungen sind in der Regel donnerstags um 20 Uhr (außer in den Schulferien). Der Eintritt ist frei, der Theaterbetrieb finanziert sich ausschließlich über Zuschauerspenden.

Programm

13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 19 Uhr: kurze Vorführungen einzelner Szenen aus unserem Repertoire
16 Uhr, 18 Uhr: „Il Mimo“ führt Pantomime auf (Dauer ca. 20 Minuten)
17 Uhr: Kurzer Pantomimen-Workshop mit „Il Mimo“ ab 5 Teilnehmern.
Je nach Besucherandrang und -Interesse ggf. weitere Vorführungen.

„Den Schwabinger Kunstpreis verdienen besonders die große Professionalität und vielschichtige Kreativität beim Gestalten von Puppen, Requisiten und Live-Musik und beim Schreiben eigener Stücke sowie das persönliche Engagement dieser Marionetten-Liebhaber, die neben ihrem Hauptberuf Schwabinger Kultur-Tradition fortführen.“ – Jury-Begründung zur Verleihung des Schwabinger Kunstpreises

Wir freuen uns wie schon in den vergangenen jahren sehr auf die gespräche mit unseren nachbarn und allen anderen interessierten. „Kunst im Karree“ ermöglicht uns, vieles, was im regulären spielbetrieb – sei es bedingt durch die enge des raumes oder die kürze der zeit – keinen platz findet, umzusetzen.

www.kleinesspiel.de